Allgemeiner Durchschnittsatz

Allgemeiner Durchschnittsatz

Einzelne Unternehmer haben die Möglichkeit, anfallende Vorsteuer auch ohne Einzelnachweise, sondern pauschal geltend zu machen. Notwendigkeiten: Es gibt es für den Unternehmer keine Buchführungsplicht. Der Jahresumsatz hat im vergangenen Jahr den Betrag von 61.356 Euro nicht überschritten. Er unterliegt einer Regelbesteuerung, bei der für die Ermittlung der Steuer Durchschnittsätze herangezogen werden. Diese sind beim Finanzamt zu beantragen. Für bestimmte Gewerbezweige und Berufsgruppen gilt immer die Regelbesteuerung. Allerdings wurden für einzelne Berufsgruppen verschiedene Vorsteuer-Durchschnittssätze festgelegt, wie zum Beispiel für Journalisten 4,8 Prozent, Bildhauer 7,0 und für Kunstmaler 5,2 Prozent. Welche Durchschnittssätze im Einzelnen und aktuell gültig wurden, lässt sich aus dazugehörigen Tabellen ablesen.

Verwandte Themen: Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Kommentar hinterlassen zu "Allgemeiner Durchschnittsatz"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*