Abschreibung

Abschreibung

Ist die Nutzungsdauer eines Wirtschaftsgutes mehr als ein Jahr und ist es nicht geringwertig, kann das Wirtschaftsgut über den Zeitraum der amtlichen Nutzungsdauer abgeschrieben werden. Somit wird nicht der gesamte Kaufpreis im Jahr des Erwerbes steuermindernd als Betriebsausgabe oder als Werbungskosten geltend gemacht, sondern nur der jährliche Wertverlust abgeschrieben.

Die Höhe des jährlichen Abschreibungsbetrags ist von der Nutzungsdauer dieses Wirtschaftsgutes abhängig und richtet sich nach der gewählten oder gesetzlich vorgegebenen Abschreibungsmethode. Die Nutzungsdauer kann nicht willkürlich gewählt werden, sondern wird mit einer amtlichen Abschreibungstabelle vom Bundesfinanzministerium festgelegt. Diese Abschreibungstabelle erhält meist alle zwei Jahre ein Update. Die zur Anwendung kommende Abschreibungsmethode ist ebenfalls gesetzlich vorgeschrieben. Bemessungsgrundlage für die Abschreibung sind die Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Wirtschaftsgutes. Bei der Anschaffung eines Wirtschaftsgutes kommen auch die Erwerbsnebenkosten, wie zum Beispiel Transport- oder Montagekosten, in die Bemessungsgrundlage für die Abschreibung dazu.

Wirtschaftsgüter, die innerhalb eines Wirtschaftsjahres angeschafft werden, dürfen im ersten Jahr nicht mit dem vollen Betrag abgeschrieben werden. In der Praxis wird 1/12 des Abschreibungsbetrages für jeden Monat festgesetzt. Bis zum 31.12.2003 konnte so verfahren werden, dass die unterjährige Anschaffung von beweglichen Wirtschaftsgütern durch eine Ausnahme begünstig war. Es ging darum, dass bewegliche Wirtschaftsgüter, welche vor dem 30.06 eines Jahres angeschafft wurden, auch im ersten Jahr mit dem vollen Betrag abgeschrieben werden konnten. Wurde die Anschaffung zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt, war es nur noch möglich, die Hälfte des Abschreibungsbetrages steuerlich geltend zu machen. Seit dem 01.01.2004 wird der abzuschreibende Betrag immer monatsweise ermittelt, unabhängig davon ob eine lineare oder degressive Abschreibung durchgeführt wird. So regelt es der Gesetzgeber.

Tipp zur Abschreibung

Eine versäumte Abschreibung kann nicht in den Folgejahren nachgeholt werden kann. Beachten Sie das daher unbedingt, wenn Sie Abschlüsse und Steuererklärungen machen. Diesem Punkt sollte besondere Aufmerksamkeit zukommen. Die offiziellen Abschreibungstabellen des Bundesministeriums für Finanzen können jederzeit unter www.bundesfinanzministerium.de eingesehen werden. Machen Sie davon Gebrauch!
Verwandte Themen: Gebäudeabschreibung

Kommentar hinterlassen zu "Abschreibung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*